Montag, 12. Juni 2017

Montag, 27. März 2017

Threshold Sweater - pretty in pink


In diesem Monat war das Thema bei den 12 colours of handmade fashion PINK und ich bin wahnsinnig froh darüber!
Schon vor einem Jahr habe ich angefangen, mir einen rosafarbenen Pullover zu stricken, den Threshold Sweater von Melanie Berg. Er war auch schon seit einiger Zeit relativ fertig - nur leider ohne Ärmel.
Ich habe es mit einem Nadelspiel versucht - mehrmals - aber das Maschenbild ist einfach nicht schön geworden und jede Runde war eine Qual für mich.
Also landete der fast fertige Pulli in einer Kiste mit Ufos und Restwolle im Keller.

Und dann? Dann habe ich den Post von Selmin von Tweed&Greet gelesen, in welchem sie pink als Märzfarbe auserkoren hat und musste sofort an meinen Sweater denken.
Außerdem hatte ich zuvor auf mehreren Blogs von den neuen Mini-Rundstricknadeln von addi, dem Sockenwunder gelesen. Die sind zwar eigentlich für Socken gedacht, aber einen Versuch für meine Ärmel war es mir wert.
Und was soll ich sagen? Die Ärmel haben sich nach einer kurzen Eingewöhnung fast von selbst gestrickt und die viele Arbeit an meinem Pulli hat sich doch noch gelohnt!

Sonntag, 26. März 2017

Flamingos für den Frühling - Macalla von kibadoo


Seit heute haben wir sie wieder, die Sommerzeit und das Wetter schreit an diesem Wochenende ja auch so richtig nach Frühling oder fast schon nach Sommer!
Auf Instagram habe ich ja schon ein bisschen geteasert, denn meine Bluse im Flamingo-Design ist schon eine Weile fertig. Aber da ich in der Wohnung keinen Raum mit ausreichend Licht und einem geeigneten Hintergrund für gute Fotos habe, musste ich auf gutes Wetter warten.
Das Schlimme dabei ist, dass ich genähte Kleidungsstücke, vor allem wenn sie aus Webware sind, prinzipiell nicht tragen will, bevor sie geknipst sind und es war wirklich schwer, täglich an der Bluse vorbeizugehen, ohne sie anziehen zu können. Ich bin nämlich hochgradig verknallt in meine Flamingos!

Donnerstag, 9. Februar 2017

Meine Bellah / Sew-Along-Finale

Endlich ist es soweit und ich darf euch meine fertige Bluse zeigen!
Nachdem ich ja in letzter Zeit schon öfter darüber getextet habe, werde ich heute einfach einmal die Bilder sprechen lassen und erst danach etwas über meine Änderungen und mein Fazit schreiben.

Sonntag, 5. Februar 2017

Blusen-Sew-Along Teil 3

Weiter geht es mit dem Sew-Along. 
Heute noch einmal mit einem Zwischenstand und den Tipps und Tricks, die man während der Arbeit an der Bluse mitnehmen konnte, bevor ich euch am Donnerstag endlich das fertige Werk zeigen darf!


Am liebsten würde ich ja von "den fertigen Werken" sprechen, aber ich denke es würde sehr stark an Selbstüberschätzung grenzen, wenn ich hier behaupte, ich würde meine zweite Bluse noch bis Donnerstag fertig bekommen. 
Denn ja, meine Bellah ist bereits fertig und ich habe sie auch schon zum ersten Mal ausgeführt. Und nachdem ja noch mein süßer Flamingo-Stoff auf mich wartet, habe ich mich entschlossen, noch eine Bluse zu nähen, auch wenn ich das vielleicht im Rahmen des Sew-Alongs nicht mehr ganz schaffen werde.
Zunächst wollte ich noch eine Bellah nähen (wenn man schon einmal dabei ist...), allerdings möchte ich mir dieses Schnittmuster lieber für einen fließenderen Stoff aufheben, wie ich schon in meinem Beitrag zum 2. Teil berichtet habe.
Noch dazu habe ich beim Stöbern durch die Teilnehmerbilder einige tolle Inspirationen und Designbeispiele gesehen, sodass meine Wahl nun auf die MAcalla von ki-ba-doo gefallen ist.
Der Schnitt ist bereits vorbereitet und der Stoff gewaschen - mal sehen wie viel ich euch von diesem Stück dann am Donnerstag zeigen kann.



Nun aber zu den 

Tipps und Tricks...


Sonntag, 29. Januar 2017

Blusen-Sew-Along Teil 2

Da ist er ja gerade noch rechtzeitig angekommen, mein Stoff für die Sew-Along-Bluse, sodass ich euch heute pünktlich von meinen Fortschritten, Änderungen und Erfahrungen berichten kann.
Voranstellen kann ich dabei schon einmal, dass es wahnsinnig motivierend ist, gemeinsam mit vielen (zuvor oft unbekannten) Gleichgesinnten ein Projekt zu haben und einen Zeitplan vorgegeben zu haben. Hätte ich mich sonst gerade jetzt an eine Bluse gesetzt und diese an einem Abend und einem Vormittag bis auf Ärmelsaum und Knöpfe fertig genäht? - Wohl eher nicht!

Der Schnitt

Wie schon im ersten Post gezeigt habe ich mich für die Bluse "bellah" von Prülla entschieden. Der Schnitt - in diesem Fall in Größe 34 - war schnell ausgedruckt und konnte ohne Schwierigkeiten (naja mal abgesehen von einer neugierigen Hundenase, die das wahnsinnig spannend fand, dass ich da auf dem Boden irgendetwas tolles mache) zusammengeklebt und zugeschnitten werden.

Der Stoff

Da es meine erste Bluse ist und auch seit langem meine ersten Knopflöcher auf mich warten, wollte ich es mir nicht allzu schwer machen und eine hemdartige Bluse aus Baumwolle daraus machen. Den grauen Baumwollstoff mit Dreiecksmuster habe ich bei makerist gefunden. Ich finde den Stoff nach wie vor wirklich toll, allerdings musste ich mittlerweile feststellen, dass er für mein Projekt etwas zu steif ist und ich die fertige Bluse wohl sehr oft werde bügeln müssen. Tja so ist das eben beim Stoff-Online-Shopping, man kann einfach nicht vorher fühlen.
Toll ist aber, dass man mit einem solchen Stoff sehr genau und präzise arbeiten kann und Details, wie beispielsweise die Falten an den Schultern, gut gelingen und wirken.
Achja, und der süße Jeansstoff mit Flamingo-Muster? Mal sehen, wo der seinen Platz findet.




Meine Änderungen

Nachdem ich die Bluse in ihrer Rohfassung zum ersten Mal anprobiert habe, hätte ich die soeben geschlossenen Seitennähte beinahe wieder aufgetrennt. Der Rücken ist mir einfach irgendwie zu bauschig geworden, was wohl auch mit meiner Stoffauswahl zusammen hängt.
Allerdings bin ich nunmal ein Rezeptmensch, sowohl beim Nähen als auch in der Küche: Probiere ich ein neues Rezept aus, koche ich es erst einmal 1:1 nach Rezept und überlege dann beim Essen, was ich fürs nächste mal anders machen möchte. Ebenso hier: Ich bleibe für diese Bluse beim Schnitt und sehe, wie es mir am Ende gefällt und wie sich die Bluse in Kombination mit anderen Kleidungsstücken verwenden lässt. Anpassungen sind für die nächste Bellah immer noch möglich.

Eine Änderung gibt es jedoch: Ich werde an den Ärmeln keinen Gummizug einnähen, sondern sie einfach umschlagen und feststeppen. Ich bin grundsätzlich schon kein großer Fan von Gummizug-Ärmeln und kann mir das für einen Baumwollstoff einfach überhaupt nicht vorstellen.

Und jetzt?

Jetzt .... ja jetzt kommt die große Herausforderung - Knopflöcher! Mit meiner aktuellen Maschine habe ich bisher noch nie welche genäht, bis auf meine Testversuche gestern und ich bin begeistert, wie gut die Automatik funktioniert (ja bei der Maschine, auf der ich das Nähen gelernt habe, musste man das noch manuell steuern ;) ). 
Dennoch habe ich immer große Hemmungen davor, an einem fast fertigen Stück die Nähte zu setzten, die es komplett machen - oder aber völlig zerstören können. Das Absteppen an der Geldbörsenklappe, die Ziernaht am Saum, Knopflöcher.... all das kann am Ende noch die Freude zu Nichte machen. Aber Sew-Alongs sind ja für Herausforderungen da und somit werde ich auch diese meistern.


Apropos Herausforderung. Diese Bluse ist nicht nur meine erste Bluse und mein erstes Sew-Along-Werk, sondern auch das erste Stück, das ich mit meinem Weihnachtsgeschenk - einer Overlock Maschine - nähe. Über meine ersten Erfahrungen damit werde ich noch in einem gesonderten Post berichten. Hier also nur so viel: Auch wenn die ersten Versuche mich 2 Nadeln und einige Nerven gekostet haben bin ich nun absolut begeistert und möchte sie nie mehr missen!


Die Zwischenergebnisse der anderen Teilnehmer findet ihr hier

Montag, 23. Januar 2017

Mein erster Sew-Along



Elke von Ellepuls hat zum Blusen-Sew-Along aufgerufen!
Nunja, das hat sie eigentlich schon vor über einer Woche, sodass man sich hätte vorbereiten können.
Ich habe es allerdings erst heute morgen auf Instagram gesehen, als es schon Zeit für Teil 1 des Projekts war - das Vorstellen von Schnitten und Stoff! 
Da auf meiner Festplatte aber schon lange ein Blusenschnitt wartet, bin ich nun ganz kurzentschlossen auch dabei (sofern der spontan bestellte Stoff noch rechtzeitig ankommt).

Anders als bei einigen anderen Teilnehmern, war bei mir dir Entscheidungsfindung hinsichtlich Modell und Stoff also nicht sehr langwierig. 
Ende letzten Jahres habe ich bei makerist einige Anleitungen bei einer Sale-Aktion abgestaubt, unter anderem auch das ebook für die Bluse bellah von Prülla und wollte mich seitdem endlich an meine erste Bluse wagen.
Da kommt mir so ein Sew-Along gerade recht, wenn man vom Schwung der Gruppe mitgetragen wird und eine Deadline für die Fertigstellung hat.


Für alle, die ebenso kurz entschlossen sind wie ich, hier die Spielregeln:

  • Das verwendete Material muss Webware sein
  • Die Bluse muss zwar keinen Kragen haben, aber man muss sich an Knöpfe bzw. Druckknöpfe oder eine Ausschnittleiste oder ähnliche Herausforderung wagen
  • Blusenshirts sind nicht zulässig
  • Die Bluse muss für den Teilnehmer selbst sein
Und hier findet ihr Teil 1 des Sew-Alongs, und könnt euch durch die Schnitt- und Stoffauswahl der anderen Teilnehmer klicken.

Welchen Stoff ich ausgewählt habe? Das könnt ihr in den nächsten Tagen auf Instagram und Facebook sehen, sobald er angekommen ist.
Solange beschäftige ich mich damit, den Schnitt zu kleben und auszuschneiden.

Einen wunderschönen Abend :)